Aktionstag Phanti 2019

Am 18. Mai 2019 findet im Phantasialand wieder ein Aktionstag für Jugendfeuerwehren statt. Die Anmeldung erfolgt über das Anmeldeformular bis spätestens zum 10. April 2019 an das Orga-Team Phanti.


Westdeutscher Handwerkskammertag und JF NRW schließen Kooperationsvertrag

Der Westdeutsche Handwerkskammertag (WHKT) und die Jugendfeuerwehr NRW haben sich aufgemacht und gemeinsam nach Möglichkeiten gesucht, wie beide Verbände einander näher gebracht werden können.

Am 18. November 2016 haben sich Hans Hund (Präsident des WHKT) und Ralf Thier (Landesjugendfeuerwehrwart) in Köln getroffen und eine Empfehlung für gemeinsame Kooperationsvorhaben unterzeichnet.

Die Vorteile für beide Seiten liegen auf der Hand. Für die Handwerksbetriebe liegt der Mehrwert darin, sich technisch interessierte und begabte Jugendliche als Nachwuchs zu erschließen. Die Jugendlichen bekommen Einblicke in die Betriebe sowie Beratung zur beruflichen Orientierung. In der gemeinsamen Empfehlung werden beispielhaft drei Anregungen gegeben:

1.     Übungskurse zur Berufsorientierung in Bildungszentren des Handwerks

2.     Betriebserkundungen mit Kontaktmöglichkeiten zu Betriebsinhabern und Auszubildenden

3.     Bewerbungstrainings mit Unterstützung durch die Handwerksorganisation

Der gemeinsamen Empfehlung ist eine Liste der regionalen Ansprechpartner von Handwerkskammern und Kreishandwerkerschaften sowie der Jugendfeuerwehren beigefügt. Diese Liste ist an alle Stadt- und Kreisjugendfeuerwehrwarte versandt worden und steht im Downloadbereich zur Verfügung.


06.07.2016

JF-NRW-Spiele erfordern Teamgeist und Geschicklichkeit

Teamgeist, Geschicklichkeit und Schnelligkeit waren bei den diesjährigen Landesjugendfeuerwehrspielen der JF NRW gefragt. Die fanden in diesem Jahr in Marsberg statt. 23 Gruppen aus ganz NRW nahmen an den Spielen teil.


Diesmal ging es aber weniger um Feuerwehrtechnik, sondern in erster Linie um Teamgeist, Geschicklichkeit und Schnelligkeit. Bei den Spielen galt es beispielsweise einen Schlauch-Zopf zu flechten, Armaturen als Pantomime und ohne Worte zu erklären, Büroklammern als möglichst lange Kette an einander zu hängen oder eine Streichholzschachtel möglichst weit zu pusten. Außerdem musste ein Golfball durch einen C-Schlauch befördert werden und die Jugendlichen mussten eine Decke umdrehen, auf der sie alle standen.


Bei wechselhaftem und meist trockenem Wetter erlebten die Jugendlichen einen etwas anderen Feuerwehr-Wettbewerb, der allen sichtlich Spaß gemacht hat. Der Sieg in der Landeswertung ging am Ende an die Gruppe der JF Blomberg aus dem Kreis Lippe. Dort finden in zwei Jahren dann auch die nächsten NRW-Spiele statt.

 

Fotos: Jan Frigger


11.04.2016

Zwölf neue Multiplikatoren "Sport in der Jugendfeuerwehr"

In Kooperation mit der Unfallkasse NRW sind vom 09.-10. April am IdF sportbegeisterte JugendwartInnen und BetreuerInnen verschiedener Jugendfeuerwehren von Diplomsportlehrer Stefan Bußkönning zu Multiplikatoren ausgebildet worden. Das Seminar umfasste theoretische und praktische Inhalte. Gut gerüstet mit ernährungs- sowie sportphysiologischen Grundkenntnissen, Ideen zu Sportspielen und dem Wissen, wie Sport in den Dienst zu integrieren ist, können die Multiplikatoren ihre Arbeit nun vor Ort und auf Kreisebene aufnehmen.


Unter den Teilnehmern war auch der Bildungsreferent für Kinder- und Jugendfeuerwehr Alexander von den Steinen, der Euch Rund um das Thema Sport in der Landesgeschäftsstelle zur Verfügung steht.


JF NRW in Afrika - Hilfe zur Selbsthilfe

Die Afrika-Direkt-Hilfe e. V., eine Initiative der JF NRW, engagiert sich schon seit über 25 Jahren ehrenamtlich im Senegal. Unser stellvertretender Landesjugendfeuerwehrwart Moritz Salomon unterstützte im Februar 2016 mit neun weiteren Mitgliedern der Afrika-Direkt-Hilfe laufende Projekte vor Ort.

Auch dieses Jahr startete eine Gruppe des Vereins Afrika-Direkt-Hilfe e. V. in den Senegal, um den aktuellen Stand der Projekte zu verfolgen. Insgesamt bestand die Gruppe aus 10 Personen von denen viele maßgeblich an der Entwicklung des Vereins beteiligt waren. So wie unser Ehrenlandesjugendfeuerwehrwart Gustav Henning, auf dessen Initiative der Verein damals innerhalb der Jugendfeuerwehr NRW entstand und der vor Ort seinen 78 Geburtstag feierte, über 20 Jahre reist er nun schon in den Senegal um vor Ort die Kindergärten zu unterstützen.
Für mich dagegen war es die erste Reise nach Afrika - in ein Land von dem man hier bei uns nicht wirklich viel weiß. Dem mulmigen Gefühl fernab der Heimat zu sein, überwog jedoch die Freude eine Erfahrung zu machen, die so schnell nicht jeder machen kann.
Neben dem Besuch, der in den letzten 20 Jahren entstandenen 4 Kindergärten standen auch der Besuch einiger weiterer durch den Verein unterstützten Kindergärten auf dem Plan. Es war toll zu sehen, wie trotz Sprachbarrieren eine Verständigung stattfand. Überall wurde man herzlich begrüßt und man konnte erkennen wie die nun seit über 25 Jahren existierende Hilfe angenommen wird und wie über die Zeit wahrlich Freundschaften über Grenzen hinweg entstanden sind.
Besonders schön waren die drei Jubiläen die gemeinsam gefeiert werden konnten so standen ein 10 jähriges, ein 15 jähriges sowie ein 20 jähriges Jubiläum an. Auch hier wurde immer wieder die Dankbarkeit der Leute sichtbar viele Berichteten über ehemalige Kinder die inzwischen ihr Abitur machen oder sogar bereits studieren. Vor Ort gab es eine Feier, die Kinder tanzten, sangen und trugen zudem Gedichte vor. Wo man auch hinkam wurde man mit offenen Armen empfangen.
Gab man einem Kind die Hand so kamen gleich alle angerannt und wollten auch Hallo sagen.
Auch wenn vieles von dem was für uns selbstverständlich ist, im Senegal ganz anders ist, funktioniert das Leben der Menschen dort. Das Leben dort und die Erfahrungen kann man schwer in Worte fassen oder mit Bildern zeigen. Ich kann nur jedem Raten der die Möglichkeit bekommt seine Erfahrung selbst zu machen und zu sehen wie ein Leben auch funktionieren kann ganz ohne uns bekannter Güter.
Es ist schön zu sehen, was seit 1987 durch den Verein und seine Mitglieder entstanden ist und noch ein Grund mehr, auch die nächsten 20 Jahre aktiv Arbeit zu leisten und zu unterstützen. Es mögen nur kleine Tropfen auf dem heißen Stein sein aber auch viele kleine Tropfen lassen ihn erkalten.
Daher werden wir auch in Zukunft die Arbeit des Vereins Afrika Direkt Hilfe e.V. aktiv unterstützen.

Moritz Salomon,
stellv. Landesjugendfeuerwehrwart





Geschäftsstelle in Wuppertal!

Seit dem 1. Mai befindet sich unsere Landesgeschäftsstelle im Wuppertaler Stadtteil Langerfeld.

Unsere neue Adresse lautet:

Windhukstraße 80
42277 Wuppertal

 

Durchwahlen:

VdF:                           0202 / 317712 - 00   / Fax: - 600
Jugendfeuerwehr:   0202 / 317712 - 20   / Fax: - 620
Service GmbH:          0202 / 317712 - 30   / Fax: - 630